PROSEC Excellence Award

Zielsetzung

Mit dem PROSEC Excellence Award wird alljährlich eine herausragende klinische und/oder zahntechnische Dokumentation ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich im Rahmen des wissenschaftlichen PROSEC Symposiums verliehen. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.

Voraussetzungen und Einreichung

Es werden besonders die Faktoren klinische und/oder zahntechnische Umsetzung, Qualität der Dokumentation, Komplexität der klinischen/zahntechnischen Situation und Vollständigkeit der Unterlagen berücksichtigt. Neben der Fotodokumentation und aussagekräftigen Bildunterschriften soll der Bericht in „Einleitung, Planung, Chirurgisches Protokoll, Prothetische Versorgung und Epikrise“ gegliedert sein. Es muss eindeutig die Indikationsstellung für die keramische Versorgung aus dem Bericht hervorgehen. An Fotodokumentation sind mindestens Bilder der chirurgischen Umsetzung, der prothetischen Versorgung und eines Recalls mindestens 6 Monate nach der prothetischen Versorgung nötig. Weiterhin müssen Röntgendokumentationen bei Behandlungsbeginn und der prothetischen Versorgung vorhanden sein. Insgesamt sollen es maximal 15 Bilder (mit Röntgenbildern), auf 8 Seiten inklusive Text (DIN A4, doppelter Zeilenabstand, Schriftgröße 12 Pt.) sein.

Bewertung

Die Bewertung erfolgt durch eine mehrköpfige Expertenjury aus Mitgliedern des PROSEC Scientific Boards.
Die Beiträge werden anonym bewertet. Um dies zu gewährleisten, versehen Sie Ihren Beitrag bitte mit einem Kurztitel und schicken diesen als pdf-Dokument an das PROSEC-Sekretariat zu Händen von Frau Kirstein. Die Jury bekommt dann nur Ihren Beitrag, das Sekretariat übernimmt die Zuordnung der Platzierungen.

Nächster Einsendeschluss ist der 15.10.2020