PROSEC Recommendation

PROSEC Recommendations

Das unabhängige Expertennetzwerk PROSEC gibt interessierten Anwenderinnen und Anwendern in Labor und Praxis konkrete Handlungsempfehlungen für die tägliche Arbeit in der keramischen Implantologie und der metallfreien Prothetik. Ziel ist es, damit klinische und/oder technische Hilfestellung auf ganz konkrete Sachfragen oder Anwendungsprobleme zu geben, die aktuell aufgetreten sind oder zu denen es wegen vielfältiger Lösungsansätze bisher keine in wissenschaftlichen Studien abgesicherte, eindeutige Lösungen oder Empfehlungen gibt.

PROSEC Recommendation

Klinische und/oder technische Fragestellungen werden auf der Grundlage der praktischen Expertise von erfahrenen Anwenderinnen und Anwendern aus dem Kreis der PROSEC Active Partner beantwortet.
Die konsentierte Essenz aus der Anwendungserfahrung (intrinsic evidence) wird durchaus mit der vorhandenen aktuelle Literatur oder vorhandene Studien untermauert und für alle interdisziplinär beteiligten Fachdisziplinen in den entsprechenden Fachmedien als PROSEC Recommendation veröffentlicht.
Kommt die Wissenschaft nachfolgend in klinischen Studien (externe Evidenz) zu abweichenden Ergebnissen, muss die PROSEC Recommendation überprüft, unter den Experten neu diskutiert und entsprechend angepasst oder durch ein PROSEC Scientific Statement ersetzt werden.

PROSEC Recommendations 2019 / AG 1

Hart- und Weichgewebeintegration und klinische Prognose von Titan- und Zirkondioxidimplantaten im Vergleich. Einfluss der Modifikation der keramischen Implantatoberfläche auf mechanische und biologische Eigenschaften. Langzeitbewährung ein- und zweiteiliger Keramik-Implantate.

Moderatoren: PD Dr. Gerhard Iglhaut, Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner

PROSEC Recommendations 2019 / AG 2

Geeignete Materialien oder Materialkombinationen für die festsitzende, metallfreie Versorgung keramischer Implantate und die definitive Eingliederung von vollkeramischen Kronen und Brücken.

Moderatoren: Prof. Dr. Florian Beuer, PD Dr. Benedikt Spies